• +49 (0) 40 32 53 33 58
  • Mo.-Mi.+Fr. 17-19:00 Uhr, Samstag 10-16:00 Uhr
  • Kostenloser Versand ab 39 Euro (innerhalb von Deutschland)
  • +49 (0) 40 32 53 33 58
  • Mo.-Mi.+Fr. 17-19:00 Uhr, Samstag 10-16:00 Uhr
  • Kostenloser Versand ab 39 Euro (innerhalb von Deutschland)

Wissenswertes

Wissenswertes rund um Senf zu verschiedenen Themen:

Lagerung

Senf liebt es kühl und dunkel. Bei Raumtemperatur und Licht nimmt mit der Zeit die Schärfe und die Farbe ab und der Senf verliert an Geschmack. Am besten lagern Sie den Senf in Ihrem Kühlschrank oder Sie brauchen ihn schnell auf. Doch bei einer längeren Lagerung kann es sein, dass sich Flüssigkeiten absetzen. Dies kann man leider nicht verhindern und ist ein ganz normaler Vorgang.

Zum Verzehr nehmen Sie am Besten den Senf frühzeitig aus dem Kühlschrank, damit er Zimmertemperatur annimmt und sich die Aromen optimal entfalten können.

Senf ist zu scharf

Falls Ihnen Ihr Senf zu scharf ist, lassen Sie ihn ein paar Tage verschlossen, außerhalb des Kühlschrank, bei Zimmertemperatur stehen. Hierdurch wird etwas Schärfe abgebaut und er wird milder. Dieser Tip funktioniert nicht mit Industriesenf und Senfen, denen schärfende Zusätze, wie z.B. Meerrettich oder Chili, hinzugefügt wurden.

Flüssigkeit im Senfglas

Bei einer etwas längeren Lagerung setzen sich beim Senf Flüssigkeiten ab. Dies ist ein ganz normaler Vorgang, da es sich bei Senf um eine Paste handelt, deren Basis aus Senfmehl und Flüssigkeiten besteht und mit der Zeit die festen Bestandteile zum Glasboden sinken. In diesem Fall rühren Sie vor Gebrauch den Senf mit einem Löffel um, bis die Flüssigkeiten untergerührt ist. Man könnte diesen Effekt unterdrücken, indem dem Senf Emulgatoren hinzufügt werden. Bei Einfach Senf werden solche Emulgatoren nicht verwendet. Auch haben wir bei vielen Senfen auf Konservierungsstoffe verzichtet. Trotzdem ist unser Senf längere Zeit haltbar.

Senf ist zu dick

Es kann passieren, dass der Senf mit der Zeit etwas zu dick wird. Auch dies ist ein ganz normaler Vorgang, da schon bei der Produktion versucht wird, den Senf mit so wenig Wasser wie möglich zu verdünnen. Mit der Zeit kann es z.B. bei Gewürzsenfen passieren, dass durch die trockenen Zutaten im Rezept, die Flüssigkeit im Senf weiter gebunden wird und hierdurch der Senf etwas dicker, als üblich, wird. Dies ist auch kein Problem oder Qualitätsmangel. Einfach ein paar Tropfen Wasser in den Senf rühren und die Konsistenz ist wieder wie gewünscht.

Haltbarkeit des Senf

Bei der Herstellung von „Einfach Senf“ Senf wird, neben anderen hochwertigen Zutaten, eine Weinessigspezialität verwendet. Die macht den Senf länger haltbar. Doch verliert der Senf bei einer langen Lagerung an Schärfe und sollte daher am besten vor dem Erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums verzehrt werden.